Artists

Sea Wolf

Sea Wolf

Media

K├╝nstlerinfo
Download

Foto (High resolution)
Download


Wie klingt eigentlich Kalifornien? In der Musik von SEA WOLF gewiss nicht nach Strand, Palmen und Moviestars. „Old World Romance“ lautet der Titel des aktuellen Albums von Alex Brown Church - eine nostalgische Liebeserklärung an seine Heimat, eine Geschichte vom nach Hause kommen.

Über stürmischer See bricht da die Sonne durch ein dichtes Wolkendickicht, bedrohlich, elegant und hoffnungsvoll - es ist das Kalifornien vom Coverartwork der Platte, so wie es der Singer-Songwriter noch aus Kindertagen erinnert: „Scary, hopeful, big, open - it has a sense of adventure. It has this drama and moodiness of where I grew up. It's my California“.

Diese Heimatlieder haben viel Tiefgang, kommen aber bei aller Ernsthaftigkeit und lyrischen Schwere melodisch leichtfüßig daher. Nach einigen Jahren in Montreal hatte es das „Irving“-Gründungsmitglied Church zurück in die kalifornische Heimat gezogen, wo er mit dem vierten Longplayer die großen und bisweilen tragischen Veränderungen seines Lebens verarbeitete. Gleich die ersten gepickten Töne aus der Akustikgitarre im Opener „Old Friend“ ziehen den Hörer unwillkürlich in den Bann dieser romantischen Klanglandschaft. SEA WOLF erzählt in seinen melancholischen Popsongs vom Erwachsenwerden und davon zu lernen wer man ist und woher man kommt. Das kann in vielen Momenten sehr unter die Haut gehen, wie in dem hoffnungsvoll-besorgt-klingenden „Kasper“, das er für seinen Sohn geschrieben hat. 

Auch in seiner Arbeitsweise steuerte der SEA WOLF in alte Gefilde: statt gemeinsam mit der Band wollte er die neuen Ideen möglichst lange alleine und intim im eigenen Homestudio reifen lassen. Seine Musik sollte einfach zu verstehen sein, sie sollte sich dem Hörer nicht geheimnisvoll verschließen, sondern einen klaren und direkten Zugang bieten: „I wanted this record to be more melody-based and in a way less lyric-driven. I wanted to be a little more straightforward, less mysterious or difficult to comprehend.“

Für die Aufnahmen griff SEA WOLF schließlich auf die Unterstützung alter Weggefährten zurück: Multiinstrumentalist Zac Rae veredelte das Material zusammen mit Drummer Joey Ficken, Bassist Ted Liscinski und Keyboarderin Lisa Fendelander. 

Gemixt wurde das Album von Kenne Takahashi, der sich vorher unter anderem für den Sound der „Black Keys“ verantwortlich zeichnete.

Herausgekommen sind dezente Herbst-Hymnen, verträumt und angenehm unaufgeregt. Getragen werden diese Klanglandschaften aus Akustikgitarren, Streichersätzen und minimalistischen Drummachines von der Stimme Churchs, die trotz oder vielleicht gerade wegen ihrer Reife, zerbrechlicher denn je klingt. 

“An epic poem full of vivid imagery about changing seasons overlays the music.” - USA Today

 “White Water, White Bloom showcases talent years in the making. Songs like ‘Wicked Blood’ highlight his knack for unforgettable lyrics and full production.” - Weekly Dig (Boston, MA)

 “Bucolic and bittersweet songs that draw comparisons to Dylan, Will Oldham and Iron & Wine.” - Creative Loafing (Atlanta, GA)


Videos:


Listen