News

21.10.2017

Unsere Hamburg-Shows im November

Es handelt sich hierbei um folgende Termine:

06.11. Matthew Logan Vasquez – Nochtwache 
10.11. Dangers of the Sea – Nochtwache
19.11. The Dead South w/ Shred Kelly & Devarrow – Knust 

Zu den Acts:

Matthew Logan Vasquez (US):
Im April diesen Jahres erschien sein zweites Soloalbum „Does What He Wants“ und wenn man diesen charismatischen Mann live erlebt, ist das auch Programm. Eine Rampensau wie er im Buche steht – denn ein Jahrzehnt als Frontmann und einer der Hauptsongschreiber von Delta Spirit, brachten Vasquez auf so ziemlich jede Konzertbühne Nordamerikas, von kleinen Clubs bis zu den großen Festivals wie Coachella, Bonnaroo oder Lollapalooza. 
Vasquez weiß, wie man Leidenschaft und Poesie in Texte verpackt und diese mit seiner ausdrucksstarken Gesangsart, sowie Retro-Riffs und stationtauglichen Melodien ideal interpretiert. 

»70er-Flower-Power-Funk fetzt um die Wette mit schillerndem Pop, schwebende Melodien wechseln sich ab mit sonnigen Folkballaden oder psychedelischem Rock.« (Audio, Juni 2017)

 

Dangers of the Sea (DK):
Die dänische Supergroup mit Andreas Bay Estrup, einem gelernten Jazzschlagzeuger, aber leidenschaftlichem Sänger, dem Keyboarder Jess Jensen (Saybia), Bassist Mike Juel Taageo (Slaraffenland), Gitarrist Frederik Teige (Efterklang) sowie Drummer Rasmus Jusjong (Folkeklubben) veröffentlicht nach über 4 Jahren ihr langersehntes zweites Album „Our Place In History“.

»Und dieses Folkrock-Album mit so viel Gespür für feine Nuancen, die mittels Harmonien, Akustikgitarren und seinem berührenden Gesang sich mal in tiefster Einsamkeit bewegen, oder mal das Licht am Ende des Dunkels erblicken, spielte sich in die Herzen der Musikfreunde und Kritiker.« (Rolling Stone).

Unser Triple Package aus Kanada:

The Dead South (CAN) 
Mit ihrem aktuellen Album „Illusion & Doubt“, das im August 2016 erschien, schafften sie es auf Platz 2 der Bluegrass Billboard Charts und das Video zu 'In Hell I'll Be In Good Company', welches auf ihrem Debütalbum zu finden ist, hat mittlerweile knapp 30 Mio Klicks!
The Dead South sind ununterbrochen auf Tour, treiben das Energielevel ihrer Shows stetig nach oben und sind an Dynamik und Bühnenpräsenz nicht zu übertreffen. Im November werden sie dann auf Europa-Tour gehen und unter anderem auch am 03.11. beim Rolling Stone Weekender zu sehen sein. Mit im Gepäck haben sie ihre kanadischen Freunde Shred Kelly und Devarrow.

Shred Kelly (CAN):
In Kanada haben Shred Kelly neu definiert, wofür Folk Musik stehen kann: traditionellem Folksound verstärkt mit ihrem eigenen Upgrade, mit dem sie Genregrenzen pushen. Seitdem steht die Band für DEN modernen Folkrock Kanadas, spielen in ausverkauften Hallen, haben die großen Festivals bereist und einige Preise gewonnen. Darunter für die beste Live-Performance: sie stechen einfach durch ihren spürbaren Spaß auf der Bühne und ihrer Liebe für Live-Musik immens heraus. Deswegen zogen sie beim Reeperbahn Festival 2016 auch bei beiden Shows so viele Zuschauer an, dass Einlass-Stopp Einhalt geben musste. 
Das neue Album wird zwar erst Anfang 2018 erscheinen, aber sie werden uns sowohl jetzt als auch im November als Support von ihren Freunden The Dead South live beehren.

Derzeit erfreut uns das Quintett mit ihrer neuen Single 'Archipelago':

Devarrow (CAN):
Graham Evereaux alias Devarrow ist ein typisches Gewächs aus dem kanadischen Singer/ Songwriter-Schmelztiegel. Zwischen sanfter Melancholie und animierendem Frohsinn bietet seine Musik einen hohen Anreiz für Freunde der nordischen Americana-Variante à la Poor Nameless Boy, Grizzly Bear und Co.

Dieses Jahr gelang ihm mit der Mini-LP 'Palmer' der Sprung auf den internationalen Musikmarkt. Neben sommerhitverdächtigen Nummern wie "Little Road" bietet Devarrow elegische Augenblicke, deren schwebende Atmosphäre auch Sigur Ros-Fans gefallen sollte. 
Zudem ging er dieses Jahr als Teil der Canadian Youngbloods Tour erfolgreich mit Megan Nash und Owen Meany's Batting Stance auf Europa-Tour und spielte insgesamt in 15 verschiedenen Städten.