Upcoming

Current Releases

Dangers of the Sea

Our Place In History

Our Place In History

20.10.17

John van Deusen

The Universal Sigh

The Universal Sigh

Buy now

The Dead South

Illusion & Doubt

Illusion & Doubt

Buy now

News

21.10.2017

Unsere Hamburg-Shows im November

Es handelt sich hierbei um folgende Termine:

06.11. Matthew Logan Vasquez – Nochtwache 
10.11. Dangers of the Sea – Nochtwache
19.11. The Dead South w/ Shred Kelly & Devarrow – Knust 

Zu den Acts:

Matthew Logan Vasquez (US):
Im April diesen Jahres erschien sein zweites Soloalbum „Does What He Wants“ und wenn man diesen charismatischen Mann live erlebt, ist das auch Programm. Eine Rampensau wie er im Buche steht – denn ein Jahrzehnt als Frontmann und einer der Hauptsongschreiber von Delta Spirit, brachten Vasquez auf so ziemlich jede Konzertbühne Nordamerikas, von kleinen Clubs bis zu den großen Festivals wie Coachella, Bonnaroo oder Lollapalooza. 
Vasquez weiß, wie man Leidenschaft und Poesie in Texte verpackt und diese mit seiner ausdrucksstarken Gesangsart, sowie Retro-Riffs und stationtauglichen Melodien ideal interpretiert. 

»70er-Flower-Power-Funk fetzt um die Wette mit schillerndem Pop, schwebende Melodien wechseln sich ab mit sonnigen Folkballaden oder psychedelischem Rock.« (Audio, Juni 2017)

 

Dangers of the Sea (DK):
Die dänische Supergroup mit Andreas Bay Estrup, einem gelernten Jazzschlagzeuger, aber leidenschaftlichem Sänger, dem Keyboarder Jess Jensen (Saybia), Bassist Mike Juel Taageo (Slaraffenland), Gitarrist Frederik Teige (Efterklang) sowie Drummer Rasmus Jusjong (Folkeklubben) veröffentlicht nach über 4 Jahren ihr langersehntes zweites Album „Our Place In History“.

»Und dieses Folkrock-Album mit so viel Gespür für feine Nuancen, die mittels Harmonien, Akustikgitarren und seinem berührenden Gesang sich mal in tiefster Einsamkeit bewegen, oder mal das Licht am Ende des Dunkels erblicken, spielte sich in die Herzen der Musikfreunde und Kritiker.« (Rolling Stone).

Unser Triple Package aus Kanada:

The Dead South (CAN) 
Mit ihrem aktuellen Album „Illusion & Doubt“, das im August 2016 erschien, schafften sie es auf Platz 2 der Bluegrass Billboard Charts und das Video zu 'In Hell I'll Be In Good Company', welches auf ihrem Debütalbum zu finden ist, hat mittlerweile knapp 30 Mio Klicks!
The Dead South sind ununterbrochen auf Tour, treiben das Energielevel ihrer Shows stetig nach oben und sind an Dynamik und Bühnenpräsenz nicht zu übertreffen. Im November werden sie dann auf Europa-Tour gehen und unter anderem auch am 03.11. beim Rolling Stone Weekender zu sehen sein. Mit im Gepäck haben sie ihre kanadischen Freunde Shred Kelly und Devarrow.

Shred Kelly (CAN):
In Kanada haben Shred Kelly neu definiert, wofür Folk Musik stehen kann: traditionellem Folksound verstärkt mit ihrem eigenen Upgrade, mit dem sie Genregrenzen pushen. Seitdem steht die Band für DEN modernen Folkrock Kanadas, spielen in ausverkauften Hallen, haben die großen Festivals bereist und einige Preise gewonnen. Darunter für die beste Live-Performance: sie stechen einfach durch ihren spürbaren Spaß auf der Bühne und ihrer Liebe für Live-Musik immens heraus. Deswegen zogen sie beim Reeperbahn Festival 2016 auch bei beiden Shows so viele Zuschauer an, dass Einlass-Stopp Einhalt geben musste. 
Das neue Album wird zwar erst Anfang 2018 erscheinen, aber sie werden uns sowohl jetzt als auch im November als Support von ihren Freunden The Dead South live beehren.

Derzeit erfreut uns das Quintett mit ihrer neuen Single 'Archipelago':

Devarrow (CAN):
Graham Evereaux alias Devarrow ist ein typisches Gewächs aus dem kanadischen Singer/ Songwriter-Schmelztiegel. Zwischen sanfter Melancholie und animierendem Frohsinn bietet seine Musik einen hohen Anreiz für Freunde der nordischen Americana-Variante à la Poor Nameless Boy, Grizzly Bear und Co.

Dieses Jahr gelang ihm mit der Mini-LP 'Palmer' der Sprung auf den internationalen Musikmarkt. Neben sommerhitverdächtigen Nummern wie "Little Road" bietet Devarrow elegische Augenblicke, deren schwebende Atmosphäre auch Sigur Ros-Fans gefallen sollte. 
Zudem ging er dieses Jahr als Teil der Canadian Youngbloods Tour erfolgreich mit Megan Nash und Owen Meany's Batting Stance auf Europa-Tour und spielte insgesamt in 15 verschiedenen Städten.


05.10.2017

Dangers of the Sea mit neuem Album!

Nachdem unser dänisches Quintett im pickepackevollen Knust im Rahmen des Reeperbahn Festivals aufgespielt haben und vor allem Songs ihres neuen Albums "Our Place In History" spielten, erblickt der Nachfolger des selbst betitelten Debüts, das vor 4,5 Jahren erschien, am 20. Oktober das Licht der Musikwelt.

Im November stehen dann ein paar Shows an, bevor sie dann im neuen Jahr etwas häufiger bei uns am Start sind, denn sie selbst waren sehr überrascht, dass die 500 Leute bei ihrer HH-Show die alten Songs noch so gut kannten, aber auch die neuen abfeierten und im Kosmos von Dangers of the Sea und ihrem zeitlosen Soft-Rock spielen die paar Jahre Wartezeit auch keine große Rolle.

18.09.2017

Unsere Acts auf dem Reeperbahn Festival!

Newsfoto

Vom 20. bis 23. September findet dieses Jahr zum elften Mal das Reeperbahn Festival statt. In über 70 Locations rund um die bekannte Partymeile wird den Besuchern ein buntes Programm von Konzerten, Lesungen, Filmvorführungen und Workshops geboten, das sowohl nationale als auch internationale Künstler und Bands vorstellt und entdecken lässt.

Zur 150-Jahr-Feier ist Kanada das diesjährige Partnerland. Voller Freude präsentieren wir daher und im Rahmen des 'Canadian Blast' auch Musik aus unserem eigenen Repertoire.

Zu den Acts:

JOHN VAN DEUSEN (US):

Mit John Van Deusen ("Düsen" gesprochen) hat DevilDuck Records einen weiteren US-amerikanischen Künstler unter die teuflischen Fittiche genommen. Dieser kommt aus der kleinen Küstenstadt Anacortes, Washington. Nachdem er viele Jahre als Sänger einer Band namens The Lonely Forest aktiv war, veröffentlichte er nun mit (I Am) Origami – Pt. 1 -The Universal Sigh sein erstes Soloalbum und widmet sich hiermit seinem ganz eigenen Sound. „Doch eigentlich ist es noch viel mehr, nämlich der Auftakt einer Reihe von vier Langspielern, die van Deusen bereits allesamt geschrieben und aufgenommen hat. Sie sollen unter dem Titel "(I Am) Origami" in den kommenden beiden Jahren erscheinen. Eine hervorragende Idee, denn "The Universal Sigh" lässt bereits beim ersten Hören ein exzellentes Händchen für gutes Songwriting erkennen.“


CLOSE TALKER (can):

„Close Talker zählen zur neuen kanadischen Generation des Progressive Pop und veröffentlichen mit "Lens" nun ihr bereits drittes Album. Schon der Vorgänger wurde in Kanada zum "Independent Album of the Year" gekürt. "Lens" mag eines dieser Alben sein, die sich nicht gleich beim ersten Hören erschließen. Vielmehr steigert sich die Qualität von Mal zu Mal, ständig entdeckt man neue Nuancen, technische Spielereien und eine Vielfältigkeit, die besonders unter dem Kopfhörer seine ganze Pracht entfaltet. Es zieht einen mehr und mehr in seinen Bann und man kann von einer Sucht sprechen, die niemals enden soll. Ihr Talent, ihre Sensibilität sowie ihr Händchen für Songwriting ist erstaunlich und dazu ist ihre Musik so herrlich zeitlos, so reif und doch so modern - dieser vermeintliche Widerspruch erschließt sich beim Hören dieses wunderbaren Werks.“


DANGERS OF THE SEA (DK):

„Die Gefahren des Meers beschwört eine Band aus Dänemark herauf, deren Mitglieder sich aus verschiedenen anderen Gruppen rekrutieren. Der Sound von Dangers Of The Sea ist sehr durch Gesangsharmonien und Akustikgitarren geprägt, und so betonen sie vor allem die Einflüsse der Folkrock-Szene der 60er- und 70er-Jahre, wobei sie Neil Young als ihren größten Helden bezeichnen. Neben Gitarren und Harmoniegesängen sorgt auch das Klavier für einzigartige Momente.“

On stage

Shred Kelly

Booked by DevilDuck

13.11. Köln - Yard Club
14.11. München - Technikum*
17.11. Berlin - Barkett
18.11. Lauchhammer - Real Music Club
19.11. Hamburg - Knust Hamburg*
20.11. Berlin - Astra Kulturhaus*
21.11. Dresden - Beatpol*

*w/ The Dead South

 

                                                                               

 

 

 

The Dead South

Booked by DevilDuck

02.11. Köln - Die Kantine ^
03.11. Weißenhäuser Strand - Rolling Stone Weekender

04.11. DK-Tønder - Hagge's Musik Pub ^
06.11. B-Aarschot - Live In De Loods
08.11. F-Paris - La Bellevillois °

10.11 CH-Basel - Parterre One °
11.11 A-Göfis - Everybody's Home Now Festival °
12.11 CH-Luzern - Musikzentrum Sedel °
13.11 CH-Zürich - El Lokal °
14.11 München - Technikum * °
15.11 A-Wien - ((szene)) Wien SOLD OUT ° 
16.11. CZ-Prag - Klub 007 Strahov SOLD OUT °
17.11 CZ-Jablonec - Klub Na Rampě °
18.11 Frankfurt (Oder) - TransVOCALE °
19.11 Hamburg - Knust Hamburg  * °
20.11 Berlin - Astra Kulturhaus * °
21.11 Dresden - Beatpol * °
23.11 B-Brügge - Charlie Rockets City Hostel °
24.11 NL-Eindhoven - Café Wilhelmina SOLD OUT °
25.11 NL-Den Haag - De Zwarte Ruiter °
26.11 NL-Utrecht - TivoliVredenburg SOLD OUT °

*w/ Shred Kelly
°w/ Devarrow
^w/ Matthew Logan Vasquez

All Dates